KYM 2015

Turnierberichte

Letztes Wochenende hieß es für die Ulmer Jungs „Keep Your Musache

Wir waren bei unseren Freunden in Sélestat, Frankreich. Das als Open-Vorbereitung geplante Turnier wurde kurzerhand als Spaßturnier ohne jegliche Erwartungen umfunktioniert, da aufgrund von Verletzungen und Terminüberschneidungen einige Spatzen absagen mussten. So waren wir mit 9 Spielern angereist. Besonders erfreulich waren die spontanen Zusagen unserer Anfänger.

 

P1060233

 

Samstags früh um 3 angekommen und um 9 flog bereits die Scheibe zum ersten Spiel. Mit einem furiosen Start gelang uns direkt der erste Sieg im ersten Match. Für einen Großteil war somit schon das Turnierziel erreicht! Euphorisiert von diesem Erfolg folgten die nächsten 3 Pool Spiele, von denen wir noch ein Weiteres gewinnen konnten, aber auch die 2 knappen Niederlagen haben uns gezeigt, dass wir als leicht dezimiertes Team mithalten können und unsere gute Stimmung nicht abreißt.

Nächstes Highlight für unsere Turnierneulinge – das Beer Race. Diesmal galt es u.a. in unsere Paradedisziplin MAMSEN zu überzeugen. Nach kurzer Orientierungsphase und technischen Mängeln an der Dose (das technical time out fand bei der BeerRace Orga keine Beachtung 😉 ) erreichten wir den 3. Platz.

Anschließend ging es direkt im 5. Spiel am Samstag, dem CrossOver Game, um den Einzug in den Top8 Pool. Unsere Gegner war das französische Hauptstadtteam PUC, die im Vorfeld schon mit einer stolzen Leistung von 12 Schnurrbärten bei 12 Spielern überzeugten konnten. Vor diesem Gegner hatten gerade unsere erfahrenen Spieler große Bedenken, da wir schon ein Spiel von PUC gesehen hatten, mit verheerendem Ausgang für „Team Südsee“.

Zu unserer Überraschung, aber vor allem auch zur sichtbaren Überraschung von PUC, haben wir ein sehr enges und umkämpftes Spiel abgeliefert. So war der Punktestand kurz vor der Halbzeit 5:6. Im weiteren Spielverlauf forderte die hohe Intensität gepaart mit unserem kleinen Kader seinen Tribut und wir mussten uns schlussendlich 7:13 geschlagen geben. Nichts desto trotz sind wir glücklich und erleichtert in den Abend gestartet der mit den ersten Sonnenstrahlen des Sonntags endete.

Der nächste Morgen begann für das Team mit einem kleinen Dämpfer,  da Jonas sein Zwicken im Oberschenkel vom Vortag Ihn auf die Sideline zwang, ohne Chance einen Punkt spielen zu können… Egal – Chacka auf geht’s mit 8 Spielern im Middle Pool um die Plätze 9-11.

Das erste Sonntagsmorgen Spiel ging gegen Sturm und Drang aus Frankfurt. Frankfurt mit 14 Spielern machte sich schon frühzeitig warm und uns war klar, wir sparen uns die Kräfte für das Spiel und starten nach dem Motto #kaltstart! Einem Spiel indem die Führung 3-5 mal Hin und Her wechselte. Zum Schluss konnten wir mit einer starken Defenseleistung 5 Punkte in Folge holen, das Spiel drehen und gewinnen. Es ist nicht verwunderlich, dass in so einem umkämpften Spiel die Emotionen hochkochen und die ein oder andere Aktion auf dem Spiel im Nachhinein nochmal thematisiert wurde. Nach einem lustigen Spirit-Game war die gute Laune wieder hergestellt und alle konnten ungetrübt das Mittagsbuffet genießen.

Zum Abschluss des Turnieres ging es gegen die „Porta Pirates“, Trier um den 9. Platz. Auch hier konnten wir wieder die intensive Erwärmung von 15 Spielern beobachten, und wie auch zuvor sind wir unserm Motto #kaltstart treu geblieben. Mit den letzten Kräften haben wir dieses Spiel von Beginn an dominiert und konnten gerade durch unsere Varianz in Defense und Offense die Pirates immer wieder vor neue Herausforderungen stellen. Etwas untypisch für Ulm, aber sehr typisch für das Turnierwochenende, konnten wir den letzten Punkt mit einen Handblock und einem langen Teil beendet – Sieger im Middle Pool. Dieses letzte Spiel wird uns vor allem wegen dem super netten Miteinander, der guten Kommunikation und fairen Spiel in Erinnerungen bleiben à Danke Porta Pirates für den mega Spirit zum Abschluss.

Duschen, packen und ab nach Hause mit Zwischenstopp im türkischen Restaurant. Ein sehr gelungenes Wochenende mit viel Spaß und jetzt erschöpfen Muskeln #LaTurnamentEtOver

Danke Sesquidistus für das Ausrichten sagen:

Bea, Cedric, Daniel (Eddy), Daniel, Jan (Osch), Jonas (Bobo), Manu, Micha und Torsten.