Inn D’or

Am vergangenem Wochenende hieß es für uns Ulmer-Spatzen auf nach Österreich, genauer nach Innsbruck. Einige nutzen die Gelegenheit von Semesterferien und Sonnenschein, um schon am Mittwoch anzureisen und die Gegend um Innsbruck zu erkunden.

Am Freitag pünktlich zum Welcome Dinner trafen dann auch die Nachzügler ein. Unser Turnier-Captain Tanja sichtete die wilde Schar und begann mit der Einteilung von 2 Lines, die schließlich nach mehreren Iterationsschleifen und der Zufriedenheit aller stand. Der Spielplan verhalf uns dank eines sehr späten ersten Poolspiels zum Freitag-Abend-Party-Sieg.

 

Samstag:

Pünktlich aufgestanden, gemeinsam gefrühstückt, straffe Erwärmung und höchst Motiviert – Dies waren beste Voraussetzungen für unser erstes Spiel gegen U.F.O. aus Italien. Ohne Startschwierigkeiten und Schusselfehler konnten wir ein überraschendes 11:3 nach 23min. auf der Anzeigetafel bewundern.

Die nächsten beiden Spiele gegen Old School (aus ganz Österreich) und Schleudertaum (Salzburg) gingen wir genau so konzentriert an. Dank der guten Erwärmung und Motivationsreden konnten wir uns gegenseitig pushen und die beiden sehr umkämpften Spiele im Universe-Point gewinnen. Unfassbar!! Von außen betrachtet war dies aber nur die logische Konsequenz aus einer gut gespielten Taktik, Analyse der Spielweise der andern Teams und den Willen unseren Pool zu gewinnen. Der einzig kritische Moment, der das homogene Teamgefüge ins Wanken hätte bringe können, war das ausgesprochene Bierverbot von Torsten (und durch Tanja bekräftigt). Doch Jonas fügte sich schließlich und lief ab diesem Moment zu Höchstform auf.

Im Upper-Zwischenpool (3 Teams) traten wir im letzten Samstag Spiel gegen eine junge Truppe mit Nationalteamcharakter – die Innsiders – an. Wollten diese noch im Rennen um den Turniersieg bleiben mussten sie gewinnen, da sie zuvor schon gegen das Team aus Linz verloren. Dementsprechend standen sie unter Druck und machen einige Leichtsinnsfehler, die wir meistens nutzen konnten. Die Innsiders fanden gar nicht ins Spiel und unsere Man-Defense pushte uns zum 9 zu 3 Sieg. Leider ließen wir uns von der schlechten Stimmung der Österreicher auf dem Spielfeld anstecken, sodass wir im Nachgang über den Spirit länger diskutieren mussten.

Das Fazit vom Samstag: Der sichere Einzug ins Halbfinale, durch eine bisher nie dagewesene super starke Teamleistung. Nach dem zünftigen Essen mit obszön anmutenden Kellnerinnen ging es zur Party. Und der eigenartige Turnierverlauf (für Ulmer) ging weiter. Jonas trank nur 1 Bier und verließ mit Manuel und Torsten die Party um halb eins.

 

Sonntag:

Das erste Spiel bestritten wir gegen Linz (die AmPullen) und ihre Zone, die wir am Vortag schon studieren. Vielleicht war es der Gedanke an das sichere Halbfinale oder etwas Übermut, was unser Spiel beeinflusste und die Niederlage mit verschuldete. Fest steht aber auch, dass Linz nahezu keine Fehler machte und sicher jeden Punkt verwandelte und somit verdient 8:6 gewann.

Im Halbfinale warte Team Südsee auf uns, die bis dato ein souveränes Turnier gespielt haben. Aus der Vergangenheit kannten wir Südsee nur aus Poolspielen und waren meist chancenlos. Doch dieses Mal erhofften wir uns mehr und wollten alles geben. Von Beginn an war es ein sehr heißen Spiel, indem beide Mannschaften 100% gaben. Doch keiner konnte sich absetzen, die Punkte wurden ge-trade-t. Im letzten Drittel des Spieles konnten wir durch guten Druck in der Defense doch 2 Breakes erzwingen und lagen 7:4 bei noch 1:45min Spielzeit in Führung. Südsee drückte auf Tempo  und wir ließen uns davon beeindrucken, somit hatte Team Südsee im letzten Punkt des Spieles die Chance zum Ausgleich. Endstand 8:6 – und überwältigende Freude.

Das Fina ging es noch einmal Gegen Old School, doch in diesem Spiel war die jugendliche Fitness der entscheidende Faktor. In dem Spiel mit einem mega Spirit konnten wir uns deutlich absetzten und haben10:6 den Turniersieg eingefahren.

Sehr positiv ist für auch die Sprit-Wertung ausgefallen mit 11,6 Punkten landeten wir auf dem 4. Platz.

2016-03-14 13.14.49

Vielen Dank nochmals Flying Circus für das schöne und super organisierte Turnier wir kommen gerne wieder.

Bis bald sagen: Bex, Carina, Lio, Marion, Tanja, Daniel, Hannes, Jonas, Manu, Samu und Torsten.

 

zurück zur Turnierübersicht