13,8!

Mit einer tollen Truppe aus neuen Ulmer Fortgeschrittenen starteten wir am Samstagmorgen nach Weßling zum Mini-Mix, ausgerichtet vom sympathischen und routinierten Team „Ultimate am See“.

Nur leider konnte ein Spieler seinen Mageninhalt vor Aufregung nicht kontrollieren und so traten wir mit 9,25 Spielern das erste Spiel gegen die Rhein-Divers aus Hohenems an.
Aufgrund der ungewohnten Teamkonstellation brauchten wir noch Zeit um uns aufeinander einzustellen, aber nach der Hälfte des Spieles waren wir dann wach und konnten noch ein schönes Unentschieden (7:7) erkämpfen.
Beim zweiten Spiel gegen die erfahrenen Spieler von Ultimate am See haben wir uns trotz der zu eindeutigen Niederlage (9:5), gut als Team zusammenfinden können und die Zonenvereidigung der Gegner bei 30°C und ohne ein Wölkchen am Himmel gut über den Platz gejagt.

Gemeinsam mit den anderen Teams genossen wir unsere Mittagspause am nahegelegenen See. Unser jüngster Spieler Cornelius zeigte beim Dive-Contest Höchstleistungen und gewann den Preis für den „Größten Fail“. Das konnte er allerdings abends auf der Party beim Jumpstyle-Contest durch eine überragende Performance wieder wettmachen.

Nach der Mittagspause fiel es uns schwer, wieder an unser gutes Teamplay anzuknüpfen und wir mussten uns trotz super Stimmung gegen die Werfwölfe aus Augsburg (9:5) und den späteren Turniersieger FdF aus Geretsried (9:4) geschlagen geben. Somit stand für uns fest, dass wir am nächsten Morgen im unteren Pool starten würden.

Die Jumpstyle-Party am Abend begann leider zunächst als Schlagerparty, worüber uns der atemberaubende Weßlinger Sternenhimmel (ohoh¸) hinwegtrösten konnte. Wir halten fest: Der DFV hat nach wie vor keine offizielle Definition für einen Partysieg deklariert und so ging der Partysieg fälschlicherweise trotz Last Man Standing nicht an Cornelius.

Sonntagmorgens starteten wir ausgeschlafen in das erste Spiel gegen das Pickup Team, bei dem wir mit einer starken Defence und souveränem Handling ein 9:4 –Sieg herausholen konnten. Als nächstes hatten wir noch einmal die Ehre gegen Ultimate am See, die uns an Wurf- und Fangsicherheit wieder überlegen waren. Obwohl wir die starke Zone des altersmäßig extrem heterogenen Teams wieder ordentlich ins Schwitzen bringen konnten, mussten wir uns am Ende doch geschlagen geben. Im Spiel um Platz 7 traten wir nun noch einmal gegen die Rhein Divers an, die uns mit sicheren langen Würfen und einer guten Zone aus der Reserve lockten. In einem Spiel auf Augenhöhe verloren wir am Ende doch relativ knapp mit 8:6.

Die Siegerehrung hielt noch eine erfreuliche Überraschung für uns bereit: 13,8 ist nicht nur laut Axel die durchschnittliche Penislänge des deutschen Mannes (Anm. d. Red.: 13,12cm im erigierten Zustand international), sondern auch die unglaubliche Punktzahl, die uns den Spiritsieg einbrachte.

Alles in allem hatten wir ein wunderschönes Wochenende bei bestem Wetter und fabelhaften Gastgebern an einem wunderschönen Ort. Auch wenn an der spielerischen Leistung sicher noch gearbeitet werden kann, zeugen die 3 Preise, die wir mit nach Ulm bringen, von einer extrem geilen Truppe!

Eure Ulmtimates

Cedric, Conni Cornelius, Daniel, Paddy, Teresa, Melissa, Axel, Fritz und Hannes